Naturrituale, das Weibliche und der Lebenskreislauf – Im Gespräch mit Sabine Barkowsky

“Entwurzelung ist die schlimmste Krankheit unserer Zeit”. Das sagte einst die jüdische Philosophin Simone Weil. Inspiriert von diesem Satz, geht es im Gespräch mit Diplom-Sozialpädagogin und systemischer Prozessbegleiterin in der Natur, Sabine Barkowsky, um die Fragen nach einer Rückverbindung. Sie begleitet seit vielen Jahren Menschen in Ritualen und auf Grundlage einer erdverbundenen Spiritualität bei ihrer Wiederverwurzelung mit der Natur, sich selber und ihrer Gemeinschaft. 3 wichtige Rituale und Bestandteile ihrer Begleitungsarbeit sind der Schwellengang, auch Medizingang genannt, die Schwitzhütte und die Visionssuche, ein 4-tägiger Soloaufenthalt in der Natur. Dem Thema Rückverbindung mit der Erde nahe liegend, sprechen wir auch über die Themen Weiblichkeit, die Rolle der Frau und das Mütterliche. Bezeichneten doch indigene Kulturen die Erde als ihre Mutter.

Ein weiterer wichtiger Teil unseres Gesprächs ist der Blick auf das Leben als ein Kreislauf, ein zyklisches Fortschreiten der Dinge. Das Leben als Rad zu begreifen, eröffnet neue Perspektiven auf die eigene Entwicklung und die Qualitäten, in denen sich Menschen in gewissen Abschnitten ihres Lebens befinden. Sabine Barkwosky erzählt davon, welche Erkenntnisse und Erfahrungen Menschen machen, die sich auf eine rückverbindene Reise machen und dabei wieder Wurzeln schlagen dürfen. Video auf Odysee


Print Friendly, PDF & Email
(Visited 287 times, 279 visits today)

One thought on “Naturrituale, das Weibliche und der Lebenskreislauf – Im Gespräch mit Sabine Barkowsky”

Kommentare sind geschlossen.