Top-Epidemiologe: „Kinder sind gegen Corona immun.“

Folgend veröffentliche ich den offenen Brief von Dr. Paul Alexander zum Thema Corona & Kinder. Die Stiko hat ihre Impfempfehlung für 12-17 Jährige wie folgt begründet: “Diese Empfehlung zielt in erster Linie auf den direkten Schutz der geimpften Kinder und Jugendlichen vor COVID-19 und den damit assoziierten psychosozialen Folgeerscheinungen ab.” Diese Empfehlung basierte auf Modellierungen und Hochrechnungen. Die deutsche Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie hatte bereits im April 2021 auf die extreme Seltenheit von schweren Verläufen und Todesfällen im Zusammenhang mit Sars-Cov2 bei Kindern hingewiesen. Trotzdem rechnet Herr Spahn Anfang 2022 mit einem Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren.

Dr. Alexander beschreibt in seinem Brief, dass die massenhafte Impfung von Kindern gegen Covid-19 nicht notwendig und gefährlich ist, da sie bereits als geimpft gelten können.

Biologische und molekulare Beweise, warum Kinder tatsächlich COVID-immun sind und als bereits geimpft gelten können

von Dr. Paul E. Alexander

Ich behaupte, dass es eindeutige biologische und molekulare Beweise dafür gibt, dass Kinder faktisch gegen COVID immun sind und als bereits geimpft angesehen werden können. Ja, sie sind bereits geimpft und brauchen keine Corona-Impfung. Lassen Sie sie in Ruhe.

COVID-Impfungen bieten Kindern keinen Nutzen, sondern nur potenziellen Schaden. Kinder dürfen nicht mit diesen COVID-Impfstoffen geimpft werden, der Hauptgrund ist die Tatsache, dass die Impfung nicht benötigt wird. Kein Beamter des öffentlichen Gesundheitswesens hat bisher ein Argument dafür vorgebracht, warum Kinder diese Impfstoffe erhalten sollen. Außerdem haben die Entwickler die Impfstoffe nicht über einen angemessenen Zeitraum beobachtet, was sehr beunruhigend ist, da wir nicht wissen, was die Zukunft für die Empfänger bringen wird. Ich bin kein Impfgegner, ich unterstütze Impfstoffe, aber sie müssen richtig entwickelt werden. Diese wurden in Bezug auf die Forschungsmethodik, die Dauer der Nachbeobachtung und das Fehlen ordnungsgemäßer Sicherheitstests nicht ordnungsgemäß entwickelt, und die daraus resultierenden Schätzungen sind fragwürdig, vor allem, was die Darstellung in der Öffentlichkeit betrifft.

Eine Absichtliche Täuschung. Die Öffentlichkeit ist belogen worden. Wir haben keine Ahnung, wie sich diese Stoffe längerfristig bei Kindern verhalten werden, und sie können unseren Kindern schwer schaden und sie sogar töten. Kinder haben einen natürlichen Schutz, da sie nicht die molekulare und biologische Grundlage wie Erwachsene haben, um infiziert und schwer krank zu werden. Ich warne die FDA (us-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde) dass wir, wenn sie diesen Impfstoff zulässt, Gefahr laufen, Tausende von amerikanischen Kindern (und Kindern auf der ganzen Welt) zu töten, sie mit Herzmuskelentzündung und anderen schweren Erkrankungen zu schädigen, von denen sie bisher durch den natürlichen Schutz verschont geblieben sind. Der Impfstoff und das Spike-Protein gelangen in den Blutkreislauf und können verheerende Folgen für das Gefäßsystem unserer Kinder haben und Gerinnsel, Blutungen usw. verursachen.

Es gibt keinen stichhaltigen Grund oder eine Rechtfertigung, und die CDC (us-amerikanisches Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention), die NIH (us-amerikanische Nationale Gesundheitsinstitute) und das NIAID (us-amerikanisches Nationales Institut für Allergie und Infektionskrankheiten) liegen in dieser Sache weiterhin völlig falsch! Es gibt keinen medizinischen Grund und ich appelliere an die FDA, dies zu stoppen. Kinder sind nicht dazu da, um Erwachsene zu schützen, wir brauchen keine Immunität von Kindern, um die Sache abzuschließen. Wir haben eine frühzeitige Behandlung, wir müssen unsere älteren Menschen und Hochrisikopatienten richtig doppelt und dreifach schützen und eine frühzeitige Behandlung anbieten, aber wir dürfen die natürliche Immunität, die sich in der Gesellschaft bereits gebildet hat, nicht außer Acht lassen: Die Immunität, die Kinder bereits besitzen. Die jüngste Katastrophe, die der Dengvaxia-Impfstoff gegen Dengue-Fieber bei Kindern angerichtet hat, sollte uns zur Vorsicht mahnen. Kinder wurden dadurch schwer geschädigt.

Die geschätzte IFR (Infektionssterblickeitsrate) für Kinder und junge Erwachsene liegt nahe bei Null. PANDA berichtet, dass die IFR für die Altersgruppe <19 Jahre 0,003 % beträgt. Levin berichtet, dass die geschätzte altersspezifische IFR 0,002 % im Alter von 10 Jahren und 0,01 % im Alter von 25 Jahren beträgt. Zum Vergleich: Der Amerikanischer Rat für Wissenschaft und Gesundheit (ACSH) gab die IFR wie folgt an: 0-4 Jahre, durchschnittlich 0,003%, 5-9 Jahre, durchschnittlich 0,001%, 10-14 Jahre, durchschnittlich 0,001%, 15-19 Jahre, durchschnittlich 0,003%, 20-24 Jahre, durchschnittlich 0,006%. Die neuesten Daten der Amerikanische Akademie für Pädiatrie zeigen, dass Kinder 0,00 % bis 0,19 % aller COVID-19-Todesfälle ausmachten, und 10 [US]-Bundesstaaten meldeten keine Todesfälle bei Kindern. In den Staaten, die darüber berichten, führten 0,00%-0,03% aller Covid-19-Fälle bei Kindern zum Tod.

Was das biologische und molekulare Verständnis des Risikos angeht, so habe ich die Beweise im Folgenden zu der Hypothese zusammengefasst, dass Kinder bereits immun und geimpft sind. Sie sind sogar besser geimpft als mit diesen suboptimalen spike-spezifischen Injektionen, die eine sehr unausgereifte Immunantwort vermitteln. Wir haben überzeugende Forschungsergebnisse von Patel und Bunyavanich (ACE-2-Rezeptor-Forschung, die zeigt, dass die Expression bei Kindern begrenzt ist), Loske (der zeigt, dass die angeborene antivirale Immunität (Schleimhautkompartiment) in den oberen Atemwegen von Kindern voraktiviert ist), Yang (der zeigt, dass Kinder Gedächtnis-B-Zellen haben, die SARS-CoV-2 binden können, was auf die starke Rolle der früheren Exposition von Kindern gegenüber Erkältungscoronaviren hinweist), Weisberg und Farber et al. (die zeigen, dass die T-Zellen von Kindern relativ naiv und größtenteils untrainiert sind und daher besser auf neuartige Viren reagieren können) und von Galow (der zeigt, dass Kinder nicht auf andere Kinder übertragen, während Erwachsene auf Kinder übertragen).

Dies ist die biologische Hypothese, die das äußerst geringe COVID-Risiko bei Kindern weitgehend erklären kann, aber was ist mit den epidemiologischen Beobachtungsstudien? Es gibt so viele, die das geringe Risiko bei Kindern belegen, aber hier sind ein paar gute Beispiele. Eine qualitativ hochwertige, solide Studie in den französischen Alpen untersuchte die Ausbreitung des Covid-19-Virus über einen Cluster. Sie verfolgten ein infiziertes Kind, das drei verschiedene Schulen besuchte und mit anderen Kindern, Lehrern und verschiedenen Erwachsenen in Kontakt kam. Sie berichteten, dass es trotz enger Interaktionen zu keiner Sekundärübertragung kam. Diese Daten liegen der CDC und anderen Gesundheitsexperten bereits seit über einem Jahr vor. Ludvigsson veröffentlichte im New England Journal of Medicine eine bahnbrechende Arbeit über Covid-19 bei Kindern im Alter von 1 bis 16 Jahren und ihren Lehrern in Schweden. Von den fast 2 Millionen Kindern, die in Schweden in der Schule beobachtet wurden, wurde berichtet, dass es ohne Maskenpflicht keine Todesfälle durch COVID und nur wenige Fälle von Übertragung und minimale Krankenhausaufenthalte gab.

Noch einmal: Kinder haben einen natürlichen ACE-2-Schutz, der ihnen anscheinend gute Dienste geleistet und sie geschützt hat, und wir dürfen ihn nicht umgehen, indem wir in den Deltamuskel und dann in den Blutkreislauf eindringen. Sie sind bisher von den Todesfällen verschont geblieben, die bei Erwachsenen aufgrund der Impfstoffe aufgetreten sind, und zwar aufgrund dieses natürlichen Schutzes und der molekularen Gründe, die ich oben dargelegt habe. Lassen Sie sie in Ruhe! Sie brauchen keinen Corona-Impfstoff, der sie potenziell töten kann. Die CDC, die NIH und die Impfstoffentwickler täuschen die Nation und haben nicht die richtige Forschung betrieben. Das ist höchst rücksichtslos und gefährlich. Dr. Anthony Fauci muss diesen Wahnsinn, diesen Irrsingen nicht in die Arme unserer Kinder gelangen. Dieses Impfprogramm wurde unter ihm begonnen, und er muss die beunruhigenden Probleme sehen, die sich in Bezug auf die Sicherheit ergeben. Wir wollen, dass Präsident Biden nachzieht und sich ebenfalls gegen diese Impfungen für unsere Kinder ausspricht, da sie ihnen ernsthaften Schaden zufügen können. Das Risiko ist einfach zu groß. Die Eltern müssen aufstehen und diesen Irrsinn von Fauci, Collins, Walensky und den rücksichtslosen, fadenscheinigen medizinischen Experten im Fernsehen ablehnen. Wenn diese Hauptverantwortlichen im öffentlichen Gesundheitswesen der Meinung sind, dass unsere Kinder geimpft werden sollen und dass diese Impfungen sicher sind, dann müssen sie den Haftungsschutz vom Tisch nehmen, den sie alle genießen. Der Haftungsschutz schützt sie und nicht unsere Kinder. Entfernen Sie ihn, wenn Sie ihn für sicher halten. Keine Haftung für Sie bedeutet, dass Sie kein Vertrauen bei den Eltern bekommen.

Abschließend möchte ich sagen, dass die Geschichte uns lehrt, innezuhalten und über unsere früheren Fehler und unvorhergesehenen Fehltritte nachzudenken, die erhebliche Folgen hatten. Erinnern wir uns an die erhöhte Inzidenz von Narkolepsie bei Kindern in skandinavischen Ländern nach dem ASO3-adjuvierten H1N1-Grippeimpfstoff, der bei der Pandemie 2009 verwendet wurde (Pandemrix-Grippeimpfprogramm). Auch die Schäden, die durch den Dengue-Impfstoff bei Kindern auf den Philippinen verursacht wurden, ie unsere Gesellschaft belasten, sind nicht zu vergessen. Sanofi Pasteur stoppte die Impfstoffe im Jahr 2017 aufgrund des sehr gefährlichen Risikos eines Plasmaaustritts, ähnlich wie bei Ebola. “Es handelt sich um eine Komplikation, die Plasma-Leck-Syndrom genannt wird … er [Halstead] war so besorgt, dass er anfing Leitartikel für wissenschaftliche Zeitschriften zu schreiben, und sogar die philippinische Regierung vor dem Problem warnte … Ich sage nur: Nein, man kann nicht jemandem einen Impfstoff geben – einem völlig normalen, gesunden Menschen – und ihn jetzt für den Rest seines Lebens dem Risiko eines Plasma-Leck-Syndroms aussetzen. Das kann man nicht tun.” Der verseuchte Polio-Impfstoff, an dem 1955 in den Vereinigten Staaten Kinder erkrankten und tödlich gelähmt wurden, ist in diesem Zusammenhang ebenfalls bedeutsam. Die Schäden, die durch eine schnelle Massenimpfung von Kindern entstehen können, haben sich nicht in allen Fällen als sicher erwiesen. Vielleicht ist diese Bemerkung erwähnenswert: “Im Jahr 1977 beispielsweise führte eine Dreifachimpfung (gegen Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus) aus einer fehlerhaften Charge dazu, dass mehrere Kinder blind, taub und für immer behindert wurden. Die Kinder sind effektiv COVID-immun und können gemäß der oben genannten biologischen und molekularen Erklärung als bereits vollständig geimpft angesehen werden.

Dr. Paul E. Alexander, Experte und Dozent für Epidemiologie (klinische Epidemiologie), evidenzbasierte Medizin und Forschungsmethodik (ehemaliger Assistenzprofessor an der McMaster University im Bereich evidenzbasierte Medizin); ehemaliger COVID-Pandemieberater bei der WHO-PAHO in Washington, DC (2020); und ehemaliger leitender Berater für COVID-Pandemiepolitik bei Health and Human Services (HHS) in Washington, DC, US-Regierung;

Artikel veröffentlicht am 20. September 2021

Quelle: https://trialsitenews.com/covid-injections-offer-children-no-opportunity-for-the-benefit-and-only-potential/

(Visited 6.789 times, 6.790 visits today)

2 thoughts on “Top-Epidemiologe: „Kinder sind gegen Corona immun.“”

Kommentare sind geschlossen.