Leserbrief: Vom Befürworter zum Bedenkenträger

Print Friendly, PDF & Email

Am 20. Dezember 2020 verschickte ich einen Newsletter der Gefühls- und Körperarbeit. Aufgrund meines aktiven Engagement im Corona-Komplex fügte ich einige Quellen zum Thema Corona bei. Ein Leser verärgerte scheinbar meine Haltung zu dem Thema. Gestern, also fast ein Jahr später, erhielt ich diesen Leserbrief von dem damals verärgerten Leser. Wer weiß, wie vielen Menschen es so geht, dass sie anfänglich dem Narrativ der Regierung trauten und mittlerweile starke Bedenken haben, ob die Maßnahmen noch sinnvoll sind. Ich empfinde große Achtung davor, sich eingestehen zu können, einer Täuschung auf den Leim gegangen zu sein. Fehler machen ist in unserer Gesellschaft leider ein Tabu. Gleichzeitig ist es eine wichtiger Erinnerung daran, ob auch ich bereit wäre mir Fehler in der Interpretation des Corona-Geschehens einzugestehen. Folgend nun der Brief:

“Hallo Bastian,

schon erstaunlich: Vor knapp einem Jahr bekam ich deinen Newsletter. Und hatte mich tierisch geärgert, insbesondere wegen deinen Ausführungen zu Corona. Hab ihn mir gespeichert und wollte dir antworten. Ja, so war es damals noch: Ich hab mich von omnipräsenten Angst- und Filterblasen in den Medien und von der Politik einfangen lassen. Dachte, als eigenständig und kritisch denkender Mensch bilde ich mir meine eigene Meinung. Erst recht als jemand, der psychologisch bewandert ist, versteht, wie Werbung etc. funktioniert. Und nahm das ganz sehr ernst – und ärgerte mich über Leute wie dich, die die Pandemie verharmlosen …

Aber hier haben wir es mit einer nie dagewesenen, fein ausgeklügelten Form von Massenhypnose und Propaganda zu tun .. es braucht aus meiner Sicht eine hohe Medien und Charakterkompetenz, um erstmal dahinter zu steigen.

Tja .. was soll ich sagen…nun ein Jahr später, mit Entwicklungen, gebrochenen Versprechen, Lügen, zunehmenden sozialen Druck hab ich meine Meinung geändert. Nun stehe ich quasi auf der “anderen Seite”.

Mittlerweile hab ich gesehen, dass du in Sachen Aufklärung über die Coronamaßnahmen relativ medial präsent bist, also so in den Alternativmedien. Ich bin ungeimpft und werde es vorerst auch bleiben, dazu gibt es nach ausgiebiger Recherche für mich zu viele Fragezeichen, zu viele einseitig dargestellte Informationen und wissenschaftliche Erkenntnisse in den Leitmedien. Ich kann es zum Teil echt nicht fassen, hätte das nie für möglich gehalten, ja, hatte Vertrauen in demokratische Prozesse und Institutionen … bisher.. nun bricht dieses Bild von Tag zu Tag mehr zusammen.

Dachte, ich teile das gerade mal mit dir 😉

Und ich spüre gerade ein großes Bedürfnis nach Vernetzung, Zughörigkeit, Austausch, insbesondere da die Diskriminierung und Ausgrenzung und das Leben schwer machen für Ungeimpfte (Gesunde!!) Menschen von Tag zu Tag mehr wird.

Du scheinst sehr gut vernetzt in der “Szene” zu sein …  falls du mir also 1-2 Links zusenden magst, würde ich mich freuen.

Soviel fürs Erste…

Alles Gute erstmal und herzliche Grüße,”

(Visited 1.018 times, 1.018 visits today)