Erklärung der Ärzte des internationalen Covid-Gipfels in Rom

September, 2021

(UPDATE: Mit Stand vom 27.9. um 19 Uhr haben über 5.200 Ärzte und Wissenschaftler die Erklärung von Rom unterzeichnet. Bitte schließen Sie sich uns an, indem Sie weiter unten unterschreiben.)

Wir, die Ärzte der Welt, vereint und loyal gegenüber dem Hippokratischen Eid, erkennen, dass der Beruf der Medizin, wie wir ihn kennen, an einem Scheideweg steht, und sind gezwungen, Folgendes zu erklären:

unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es unsere äußerste Verantwortung und Pflicht ist, die Würde, Integrität, Kunst und Wissenschaft der Medizin aufrechtzuerhalten und wiederherzustellen;

unter Berücksichtigung der Tatsache, dass unsere Fähigkeit, unsere Patienten zu versorgen, in einem noch nie dagewesenen Ausmaß angegriffen wird;

unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die politischen Entscheidungsträger sich dafür entschieden haben , eine einheitliche Behandlungsstrategie zu erzwingen, die zu unnötiger Krankheit und Tod führt, anstatt die grundlegenden Konzepte der individuellen, personalisierten Patientenversorgung aufrechtzuerhalten, die sich als sicher und wirksam erwiesen hat;

unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Ärzte und andere Leistungserbringer des Gesundheitswesens, die an vorderster Front arbeiten und ihr Wissen über Epidemiologie, Pathophysiologie und Pharmakologie einsetzen, oft die ersten sind, die neue, potenziell lebensrettende Behandlungen entdecken;

unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Ärzte zunehmend davon abgehalten werden, sich an einem offenen fachlichen Diskurs und einem Gedankenaustausch über neue und aufkommende Krankheiten zu beteiligen, wodurch nicht nur das Wesen des ärztlichen Berufsstandes gefährdet wird, sondern, was noch wichtiger und tragischer ist, das Leben unserer Patienten;

unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Tausende von Ärzten durch die von Apotheken, Krankenhäusern und Gesundheitsbehörden errichteten Barrieren an der Behandlung ihrer Patienten gehindert werden, so dass der großen Mehrheit der Gesundheitsdienstleister unmöglich ist, ihre Patienten vor Krankheiten zu schützen. Ärzte raten ihren Patienten nun, einfach nach Hause zu gehen (damit sich das Virus vermehren kann) und wiederzukommen, wenn sich ihre Krankheit verschlimmert, was zu Hunderttausenden von unnötigen Todesfällen bei Patienten führt, weil sie nicht behandelt werden;

Das ist keine Medizin. Das ist keine Pflege. Diese Politik kann tatsächlich ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen.

Deshalb ist nun

beschlossen, dass die Beziehung zwischen Arzt und Patient wiederhergestellt werden muss. Das Herzstück der Medizin ist diese Beziehung, die es den Ärzten ermöglicht, ihre Patienten und deren Krankheiten am besten zu verstehen und Behandlungen zu entwickeln, die die besten Erfolgsaussichten haben, während der Patient aktiv an seiner Behandlung beteiligt ist.

beschlossen, dass die politische Einmischung in die Ausübung der Medizin und in die Beziehung zwischen Arzt und Patient ein Ende haben muss. Ärzte und alle Leistungserbringer im Gesundheitswesen müssen die Freiheit haben, die Kunst und Wissenschaft der Medizin auszuüben, ohne Vergeltungsmaßnahmen, Zensur, Verleumdung oder Disziplinarmaßnahmen befürchten zu müssen, einschließlich des möglichen Verlusts von Zulassungen und Krankenhausprivilegien, des Verlusts von Versicherungsverträgen und der Einmischung von staatlichen Stellen und Organisationen, die uns weiter daran hindern, uns um Patienten in Not zu kümmern. Mehr denn je muss das Recht und die Fähigkeit zum Austausch objektiver wissenschaftlicher Erkenntnisse, die unser Verständnis von Krankheiten fördern, geschützt werden.

beschlossen, dass Ärzte ihr Recht verteidigen müssen, Behandlungen zu verschreiben, wobei der Grundsatz ERSTENS, KEINEN SCHADEN ZU VERURSACHEN, zu beachten ist. Ärzte dürfen nicht daran gehindert werden, sichere und wirksame Behandlungen zu verschreiben. Diese Einschränkungen verursachen weiterhin unnötig Krankheit und Tod. Die Patienten müssen wieder das Recht haben, diese Behandlungen zu erhalten, nachdem sie umfassend über die Risiken und Vorteile der einzelnen Optionen informiert wurden.

beschlossen, dass wir die Ärzte der Welt und alle Leistungserbringer im Gesundheitswesen einladen, sich uns in dieser edlen Sache anzuschließen, in welcher wir uns bemühen, das Vertrauen, die Integrität und die Professionalität in der Ausübung der Medizin wiederherzustellen.

beschlossen, dass wir die Wissenschaftler der Welt, die in der biomedizinischen Forschung bewandert sind und die höchsten ethischen und moralischen Standards aufrechterhalten, einladen, auf ihrer Fähigkeit zu bestehen, objektive, empirische Forschungen durchzuführen und zu veröffentlichen, ohne Repressalien für ihre Karrieren, ihren Ruf und ihren Lebensunterhalt befürchten zu müssen.

beschlossen, dass wir die Patienten, die an die Bedeutung der Arzt-Patienten-Beziehung und die Möglichkeit, aktiv an ihrer Behandlung teilzunehmen, glauben, auffordern, Zugang zu einer wissenschaftlich fundierten medizinischen Versorgung zu fordern.

Quelle: https://doctorsandscientistsdeclaration.org/

Unterzeichner*innen

Dr. Ira Bernstein, Mitbegründerin der kanadischen Covid Care Alliance; Dozentin, Abteilung für Familien- und Gemeinschaftsmedizin, Universität Toronto

Dr. Paul E. Alexander, klinischer Epidemiologe, ehemaliger Berater der WHO-PAHO und des US-Gesundheitsministeriums (HHS) und leitender Covid-Pandemie-Berater

Dr. Pierre Kory, Facharzt für Intensivpflege und Lungenheilkunde, ehemaliger Leiter des Intensivpflegedienstes und medizinischer Direktor des Trauma- und Lebenserhaltungszentrums an der Universität von Wisconsin

Dr. Tess Lawrie, Direktorin von The Evidence-Based Medicine Consultancy Ltd; Gründerin von British Ivermectin Recommendation Development; CEO von Ebmcsquared CiC, einer gemeinnützigen Organisation

Dr. Héctor Carvallo, ehemaliger Professor für Innere Medizin, Universidad de Buenos Aires, ehemaliger Direktor des Krankenhauses Ezeiza, Buenos Aires, Argentinien

Dr. Mobeen Syed, Arzt, Informatiker, CEO von DrBeen Corp (US), klinischer Berater (Pakistan)

Dr. Paul E. Marik, Professor für Medizin und Leiter der Abteilung für Lungenheilkunde und Intensivmedizin, Eastern Virginia Medical School

Dr. Flavio Cadegiani, Endokrinologe und Gastprofessor an der Fakultät von Floriano (FAESF); Ad-hoc-Berater der brasilianischen Gesundheitsbehörde (Anvisa); Berater der Nationalen Kommission für die Einführung neuer Technologien, Geräte und Medikamente, Brasilien, Brasilien

Dr. Marc G. Wathelet, Molekularbiologe, Experte für angeborene Immunologie und Coronaviren, Berater, Belgien

Dr. Eivind H. Vinjevoll, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, leitender medizinischer Berater für Notfallmedizin, Volda, Norwegen

Dr. Heather Gessling, Hausärztin in Columbia, Missouri

Dr. Mark McDonald, zweifach zertifizierter Kinder- und Jugendpsychiater, Los Angeles, Kalifornien

Dr. Olufemi Emmanuel Babalola, Professor für Augenheilkunde, IP HOD Surgery, Bingham University, Jos/Karu, Nigeria

Dr. Richard Urso, Wissenschaftler, alleiniger Erfinder eines von der FDA zugelassenen Medikaments zur Wundheilung, ehemaliger Leiter der orbitalen Onkologie am MD Anderson Cancer Center

Dr. John Littell, Hausarzt, mit Praxen in Kissimmee und Ocala, Florida

Dr. Ryan Cole, staatlich geprüfter Pathologe, CEO von Cole Diagnostics, Boise, Idaho

Dr. Brian Tyson, Arzt für Allgemeinmedizin, Urgent Care Covid Clinic, Imperial Valley, Kalifornien

Prof. Andrea G. Stramezzi, Italien

Dr. Zsuszanna Ragó, Fachärztin für Coronavirus, Primärversorgung; IVERCOV-Projektleiterin, Universität Debrecen, Ungarn

Dr. Robert W. Malone, Gentherapie, Bioverteidigung, Impfstoffe und Immunologie; Entdecker der In-vitro- und In-vivo-RNA-Transfektion und Architekt der mRNA-Impfstoffplattform

Dr. Jean-Jacques Rajter, Intensivmedizin, Lungenheilkunde, Schlafmedizin

Dr. Wong Ang Peng, Malaysische Allianz für wirksame Covid-Kontrolle (MAECC)

Dr. Peter McCullough, klinischer Kardiologe, präventive Kardiologie und fortgeschrittene Lipidologie, ehemaliger stellvertretender Leiter der Inneren Medizin am Baylor University Medical Center

Dr. Jose Iglesias, außerordentlicher Professor, Hackensack Meridian School of Medicine in Seton Hall

Dr. Geert Vanden Bossche, Virologie, Impfstoffforschung und -entwicklung, ehemaliger Senior Ebola Program Manager, Global Alliance for Vaccines & Immunization (GAVI), ehemaliger Leiter des Büros für Impfstoffentwicklung, Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Dr. Claudia Chaufan, Professorin, Gesundheitspolitik und Globale Gesundheit, York University, Toronto

Dr. Brian J. Koos, Mütter- und Fötalmedizin, UCLA Medical Center, Los Angeles, Kalifornien

Dr. Giovanni Frajese, Endokrinologie und Krebsforschung; außerordentlicher Professor, Angewandte Medizinische Technische Wissenschaften, Universität Rom “Foro Italico”, Rom, Italien

Dr. Eric Wargotz, Klinischer Professor für Pathologie und Labormedizin, George Washington University School of Medicine, Washington, DC

Dr. Phillip Sirota, Veterans Affairs Health Care System, Phoenix, Arizona

Dr. R. Duane Cook, Thorax- und Herz-Kreislauf-Chirurg, University of Florida Health

Dr. Ming Chu Wang, Abteilung für Anästhesie, National Taiwan University Hospital, Taipeh, Taiwan

Dr. Ondrej Halgas, Biomedizinforscher, Universität Toronto, Kanada

Dr. Marialuisa Partisani, stellvertretende Leiterin, Allgemeinmedizin, HIV-Infektionszentrum, Hopitaux Universitaires de Strasbourg, Frankreich

Dr. Allesandro Santin, Professor für Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionswissenschaften, Yale School of Medicine; Leiter des Disease Aligned Research Teams, Yale Cancer Center, New Haven, Connecticut

Und Tausende weiterer Ärzte, medizinischer Wissenschaftler und Forscher aus der ganzen Welt.

(Visited 17.159 times, 17.170 visits today)