Asymptomatische Verbreitung: Wer kann Corona wirklich verbreiten?

Ein Atemwegsvirus braucht assoziierte Symptome, um klinisch relevant zu sein. Vor einem Jahr wäre diese Überzeugung von der breiten medizinischen Gemeinschaft allgemein akzeptiert worden.

Autor: Dr John Lee, Professor(UK) für Pathologie im Ruhestand

Der Gesundheitsminister erklärte am 20. Dezember 2020 in einer Fernsehansprache an die Nation: “Wenn Sie sich so verhalten, als ob Sie das Virus hätten, dann wird das verhindern, dass es sich auf andere ausbreitet.“ Diese Botschaft wird in vielen Werbespots und Ankündigungen zur öffentlichen Gesundheit verkündet, die derzeit im Umlauf sind.

Die Reaktion auf COVID-19 basierte auf der Annahme, dass asymptomatische PCR-positive Personen die Krankheit verbreiten können. Diese Annahme wurde einfach als Tatsache hingenommen und konnte bisher durch die verfügbaren wissenschaftlichen Beweise nie ausreichend belegt werden.

Einzig und allein diese Annahme ist die treibende Kraft hinter den meisten Corona-Maßnahmen. Sie wird im Radio und in anderen Werbespots wiederholt und löst in der Bevölkerung große Angst und Verzweiflung aus. Sie kann nicht länger unüberprüft bleiben. Wenn es Fehler in den PCR-Testsystemen gibt, die diese Vorstellung verfestigt haben, müssen wir sie jetzt ans Licht bringen.

Der Anteil der Personen, die positiv getestet werden, aber keine Symptome haben, liegt zwischen 4 %(1) und 76 %.(2) Dies ist zum großen Teil eine Konsequenz der Art und Weise, wie die Tests durchgeführt wurden. Wenn “asymptomatisches Corona” eine Art Erscheinungsbild einer Krankheit wäre, wie z. B. ein Husten, dann würde man erwarten, dass es bei demselben Prozentsatz der Patienten auftritt, egal wo oder wann man es gemessen hat. Die große Varianz (4-76%) zeigt, dass es sich nicht um die Messung eines Phänomens handelt, das mit der Krankheit selbst zusammenhängt.

Dies sind die drei Situationen, in denen jemand “PCR-positiv”, aber asymptomatisch sein kann:

1. Presymptomatisch – Menschen, die sich in der Inkubationszeit der eigentlichen Krankheit befinden und in Kürze eine symptomatische Erkrankung entwickeln werden. Ein bis zwei Tage lang können diese Personen das Virus auf andere übertragen und sind für maximal 7 % der Verbreitung verantwortlich.(3)

2. Falsch-positive Testergebnisse – Personen, die positiv getestet werden, aber nicht wirklich infiziert sind. Die Rate ist nicht bekannt, liegt aber schätzungsweise zwischen 0,8 % und 4 % aller durchgeführten Tests.(4) Die Zahl steigt, wenn die CT-Zyklen erhöht werden. Alles, was über 25 Zyklen liegt, wird jetzt als “nicht infektiös” angesehen. Bei der Durchführung von Hunderttausenden von Tests und der Einbeziehung von Ergebnissen bis zu CT 30, wie es in den Erhebungen der Regierung der Fall ist, werden wir unweigerlich eine enorme Anzahl von falsch-positiven Ergebnissen haben. Ein Atemwegsvirus braucht assoziierte Symptome, um klinisch relevant zu sein. Noch vor einem Jahr wäre diese Ansicht von der breiten medizinischen Gemeinschaft allgemein akzeptiert worden.

3. Immunität – Menschen, die das Virus “an Bord” haben (nachweisbar), aber nie Symptome entwickeln. Diese Kategorie wurde früher als “Immunität” oder “gesunde Menschen” bezeichnet. Dies ist der Fall, wenn ein Virus zwar eingeatmet wird und in den Atemwegen vorhanden ist, die Person aber nichts bemerkt und völlig gesund bleibt, da ihr Immunsystem mit der Infektion fertig wird und sie nie Symptome entwickelt. Der Nachweis, dass diese Personen ein Übertragungsrisiko darstellen, ist minimal.

Ein positiver PCR-Test ist kein Beweis für die Infektiosität. Das Auffinden von Personen, die positiv getestet wurden, aber während eines Ausbruchs keine Symptome zeigen, ist oft ein Beweis für Immunität, nicht für eine Übertragung. Leider wurde dies bei den derzeitigen Annahmen, die die Politik bestimmen, weitgehend übersehen.

Der Nachweis einer Übertragung erfordert, dass eine Person nachweislich die Infektionsquelle für eine andere Person ist, die dann Symptome einer Krankheit/eines Leidens entwickelt.

Die Infektiosität oder Übertragung eines Virus erfordert eine aktive Infektion, die zu einem hohen Maß an Virusreplikation und Ausscheidung führt. Symptome, wie z. B. Husten, sind die eigentlichen Treiber der Ausbreitung.

Wenn der virale Replikationsprozess durch ein gesundes Immunsystem blockiert wird, wird das Virus neutralisiert und eine signifikante virale Replikation und Ausscheidung verhindert. Dies geschieht bei etwa der Hälfte der Menschen, die dem Virus ausgesetzt sind. Die Abwehrkräfte des Immunsystems wehren Sars-Cov2 effektiv ab, bevor es sich festsetzen und eine symptomatische Erkrankung verursachen kann. Es stoppt es an Ort und Stelle.

Eine Überprüfung aller veröffentlichten Meta-Analysen zur asymptomatischen Übertragung zeigt, dass dieselben wenigen Studien immer wieder von seriösen Institutionen wiederverwendet wurden.(5) Bei genauerer Betrachtung der veröffentlichten Studien stellen wir fest, dass die Beweise von sehr schlechter Qualität sind. Belastbare Beweise für eine asymptomatische Ausbreitung fehlen und stehen im Widerspruch zu allen bisherigen Erkenntnissen zur Übertragung von Atemwegsviren.

Die Fallstudien, die als Beweis für eine asymptomatische Übertragung angeführt werden, betreffen nur 6 Personen, die COVID-19 auf 7 andere Personen übertragen haben sollen. Die im Folgenden dargestellten Studien sind die Gesamtheit der weltweiten Beweise für eine asymptomatische Übertragung.

● Bei zwei dieser aus China stammenden Fallstudien kann es sich durchaus um einen einzigen Patienten gehandelt haben,(6) wobei die Geschichte in separaten Publikationen wiederholt wurde.(7) Es handelte sich um eine Situation, in der keine, der an der Übertragung beteiligten Personen, irgendwelche Symptome hatte. Er fällt daher als Beweis für eine Krankheitsausbreitung weg, die das Vorhandensein von Symptomen erfordert.

● Zwei weitere Fälle einer möglichen asymptomatischen Übertragung stammten aus Vo in Italien,(8) wo die gesamte Stadt getestet wurde. 1 % der Tests waren positiv, obwohl keine Symptome vorlagen. Die eigenen Schätzungen der Regierung für den Prozentsatz der Tests, die ein falsch positives Ergebnis liefern, liegen zwischen 0,8-4,0%(9) und da es sich um einen neuen Test handelte, wäre eine Rate von 1% sehr respektabel gewesen. Als angebliches Ergebnis der Übertragung wurden wieder “Fälle” ohne Symptome angegeben. Dabei handelte es sich wahrscheinlich um falsch positive PCR-Testergebnisse, und die Annahme von Übertragungsketten aufgrund des Grades der Positivität eines Testergebnisses ist schlechte Wissenschaft.

● Die letzten beiden Beispiele stammten beide aus Studien in Brunei.(10) Die Beweise werden durch eine schlechte Falldefinition (jedes Symptom jeglichen Schweregrades wurde als echte symptomatische Coronaerkrankung betrachtet) und eine hohe Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse geschwächt. Bei dem ersten Fall handelte es sich um einen Vater, der asymptomatisch blieb, dessen Frau jedoch kurzzeitig eine laufende Nase hatte und dessen Baby einen Tag lang einen leichten Husten hatte. Im zweiten Fall wurde ein 13-jähriges Mädchen ohne Symptome beschuldigt, COVID-19 auf eine Frau mittleren Alters übertragen zu haben, die “an einem Tag einen leichten Husten” hatte.(11)

Es ist daher anzunehmen, dass die asymptomatischen Diagnosen im letzten Frühjahr alle auf falsch positive Testergebnisse zurückzuführen waren. Kein Testsystem ist perfekt.

Das Versäumnis, dies anzuerkennen, und die Fehlinterpretation positiver Ergebnisse bei Patienten ohne Symptome hat enormen Schaden angerichtet.

Es wäre nicht unvernünftig zu behaupten, dass die derzeitigen extremen Interventionen vollständig auf der Annahme einer asymptomatischen Ausbreitung der Krankheit beruhen, da es andernfalls ausreichen würde, die Symptomatischen und ihre Kontaktpersonen zur Isolierung aufzufordern.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Annahme der asymptomatischen Ausbreitung die Grundlage für alle anderen nicht-klinischen Interventionen ist (Massentests bei Gesunden, verpflichtendes Tragen von Masken, soziale Distanzierung und Lockdowns), müssen die Beweise hier von den politischen Entscheidungsträgern dringend neu bewertet werden.

Quelle: https://www.hartgroup.org/asymptomatic-spread/

Datum: 27. März 2021

Quellenangaben

  1. Follow-up of asymptomatic patients with SARS-CoV-2 infection
  2. Three Quarters of People with SARS-CoV-2 Infection are Asymptomatic: Analysis of English Household
    Survey Data
  3. Presymptomatic Transmission of SARS-CoV-2 — Singapore, January 23–March 16, 2020
  4. Impact of false-positives and false-negative s in the UK’s COVID-19 RT-PCR testing programme
  5. Covid: The woeful case for asymptomatic transmission
  6. Secondary Transmission of Coronavirus Disease from Presymptomatic Persons, China
  7. Modes of contact and risk of transmission in COVID-19 among close contacts
  8. Suppression of a SARS-CoV-2 outbreak in the Italian municipality of Vo
  9. Impact of false-positives and false-negative s in the UK’s COVID-19 RT-PCR testing programme
  10. Analysis of SARS-CoV-2 Transmission in Different Settings, Brunei
  11. Asymptomatic transmission of SARS-CoV-2 and implications for mass gatherings
(Visited 143 times, 143 visits today)

4 thoughts on “Asymptomatische Verbreitung: Wer kann Corona wirklich verbreiten?”

Kommentare sind geschlossen.