Studiensammlung mit Originalzitaten zur Impfung und Sars-Cov2

Ein Leser meines Blogs schickt mir hin und wieder sehr gut recherchierte Studiensammlungen zu Corona. Hier folgt eine weitere, die sich auch mit dem Impfkomplex beschäftigt. Die vorgelegten Ausschnitte der Studien sind Originalzitate. Die Studien sind im Original in der Quellenangabe verlinkt. Eine tolle Hilfestellung für evidenzbasierten Diskurs.

Unterstützen Sie meine Arbeit: Spenden!


Der gesamte nicht fett und nicht kursiv geschriebene Text enthält ausschließlich Originalzitate (in deutsch übersetzt) aus den jeweiligen Arbeiten:

I. Impfungen nützen nichts

I.1. SARS-CoV-2 ist nicht tödlicher als eine starke Grippe.

Die mittlere COVID-19 Sterberate war 0.27% (korrigiert 0.23%) … Bei Menschen, die weniger als 70 Jahre alt waren, variierte die Sterberate (IFR) von 0.00% bis 0.31% mit korrigierten Mittelwerten 0.05%. [1] Die verfügbare Evidenz zeigt eine mittlere globale Sterberate (IFR) von 0.15% [2] Zum Vergleich: die Sterberate (IFR) der Grippe 2017-18 in Deutschland war 0.27% (RKI-Daten). [3]

Gefährlichkeit für junge Leute noch deutlich geringer:

Junge Altersgruppen hatten eine geringe mittlere Sterberate (IFR): 0.0027%, 0.014%, 0.031%, 0.082%, 0.27%, und 0.59%, für 0-19, 20-29, 30-39, 40-49, 50-59, and 60-69-jährige.

Folgerungen: Die Sterberate für ältere Leute ist geringer als zuvor berichtet. Sehr geringe Sterberaten wurden für junge Leute bestätigt. [4]

I.2. Keine Übersterblichkeit in Deutschland und Schweden

zeigt dass 2020 in Deutschland und Schweden keine oder nur eine geringe Übersterblichkeit war (SMR = 0.976 (95% CI: 0.974–0.978), beziehungswiese 1.030 (1.023–1.036)) [5]

I.3. Es war schon immer eine Grundimmunität gegen SARS-CoV-2 vorhanden.

Es existieren auch in Leuten, die noch nie mit SARS-CoV-2 infiziert waren, Antikörper, die SARS-CoV-2 erkennen, und zwar nicht nur am Spike-Protein, sondern auch am Nucleocapsid-Protein.

“Wir beobachteten bereits existierende Reaktivität auf SARS-CoV-2 Peptide auf diese beiden Epitope in verschiedenen Spendern ohne SARS-CoV-2 Kontakt. Zusätzlich zu den Spike S2 Epitopen beobachteten wir einige vor-pandemische Reaktivität auf SARS-CoV-2 Peptide an den N166 und N390 Epitopen.” [6]

Schon vor SARS-CoV2 existierende T-Zellen schützen gut. T-Zellen gegen das spike-Protein sind nicht so gut wie T-Zellen gegen andere Antigene.
“Wir beobachteten höhere Frequenzen der Kreuzreaktivität (p = 0.0139), und nucleocapsid-spezifischen (p = 0.0355) IL-2-sekretierenden Gedächtnis-T-Zellen in Kontakten, die PCR-negativ verblieben trotz Kontakt (zu Infizierten, n = 26), im Vergleich zu denen, die PCR-positiv wurden (n = 26); kein signifikanter Unterschied in der Häufigkeit der Antworten auf Spike wurde beobachtet, was auf eine begrenzte Schutzfunktion der Spike-kreuzreaktiven T-Zellen hinweist. Unsere Resultate sind also consistent mit vor-existierenden nicht-spike kreuzreaktiven Gedächtnis-T-Zellen, die SARS-CoV-2-naïve Kontakte vor Infektion schützen.” [7]

Schon vor SARS-CoV-2 existierende T-Zellen schützen gut.
“Kreuzreaktive SARS-CoV-2 Peptide zeigten vor-existierende T-Zell-Antworten in 81 % der unexponierten Leute und validierte Ähnlichkeit mit gewöhnlichen Erkältungs-Coronaviren, was eine funktionale Basis für heterologe Immunität in einer SARS-CoV-2 Infektion liefert. [8]”

Schon vor SARS-CoV-2 existierende T-Zellen verhindern SARS-CoV-2-Infektion

“Wir hatten die Hypothese, das Aktivitäten bereits existierender T-Gedächtniszellen, mit Kreuzimmunität gegen SARS-CoV-2, sich in vivo schnell ausbreiten würden, um das Virus unter Kontrolle zu bringen und die Infektion zu beenden. … Bereits existierende RNA-Polymerase-spezifische T-Zellen breiteten sich in vivo aus, um sich als Antwort auf eine vermutlich fehlgeschlagene SARS-CoV-2 Infektion anzusammeln.” [9]

Kinder haben langanhaltende Immunität nach einer SARS-CoV-2-Infektion, z.T. sogar noch aus vor-SARS-CoV-Zeiten, durch T-Zellen.
“Spike-spezifische T-Zell-Antworten waren mehr als doppelt so hoch in Kindern und wurden auch festgestellt in vielen seronegativen Kindern, was vor-existierende kreuzreaktive Antworten auf saisonale Coronaviren anzeigt. Wichtigerweise, die Kinder behielten die Antikörper- und zellulären Antworten 6 Monate nach der Infektion, wo eine relative Abnahme bei Erwachsenen erfolgte. Spike-spezifische Antworten waren über 12 Monate stabil.” [10]

I.4. Impfstoffe wirken fast nicht

“Die absolute Risiko-Reduktion (ARR), welches die Differenz zwischen den Raten mit und ohne Impfstoff ist, betrachtet die gesamte Population. ARRs werden oft ignoriert, da sie einen viel weniger eindrucksvollen Effekt zeigen als relative Risiko-Reduktionen (RRR): 1.3% für AstraZeneca–Oxford, 1.2% für Moderna–NIH, 1.2% für J&J, 0.93% für Gamaleya, and 0.84% für Pfizer–BioNTech Impfstoffe.” [11]

I.5. Genesene sind sehr gut geschützt

Genesene sind besser geschützt als Geimpfte
“SARS-CoV-2-Geimpfte hatten ein 13.06-fach erhöhtes Risiko für eine Durchbruchsinfektion im Vergleich zu Genesenen. Diese Studie zeigt, dass natürliche Immunität einen länger anhaltenden und stärkeren Schutz gegen eine Infektion, eine symptomatische Erkrankung und Krankenhauseinweisung bietet, als die Immunität durch zweifache Impfung mit BNT162b2.” [12]

Genesene sind lange gut geschützt.
“Langlebige Knochenmarksplasmazellen sind eine persistente und essentielle Quelle von schützenden Antikörpern. Genesene haben ein substantiell geringeres Risiko einer Reinfektion mit SARS-CoV-2. … Konsistenterweise, zirkulierende ruhende Gedächtnis-B-Zellen, die gegen SARS-CoV-2 S gerichtet sind, wurden in genesenen Individuen entdeckt. Insgesamt zeigen unsere Resultate, dass eine milde Infektion mit SARS-CoV-2 eine robuste antigenspezifische, langlebige humorale Immunerinnerung in Menschen induziert.” [13]

Gute Antikörpertests weisen eine frühere SARS-CoV2-Infektion auch nach über 430 Tagen noch zuverlässig nach, einfache AK-Tests dagegen nicht.
“Das Testen auf Tab und auf S/RBD lieferte die höchste Sensitivität und am längsten anhaltende Nachweismöglichkeit von bisher 14 Monaten. Erklärung: total antibody=TAb, S=spike, RBD=receptor-binding-domain (S, RBD, … sind verschiedene Antigene des Virus). 14 Monate war die Laufzeit der Studie, also dauert die Nachweismöglichkeit vermutlich weiter an.” [14]

I.6. Vollständig Geimpfte übertragen das Virus genauso wie Ungeimpfte

Geimpfte haben ähnliche Virusmengen und können die Infektion genauso weitergeben.

“Die Infektionsrate von Haushaltskontakten zu vollständig Geimpften war ähnlich zu der von Ungeimpften. Die beobachtete maximale Virenmenge war für Geimpfte und Ungeimpfte gleich.” [15]

Geimpfte haben ähnliche Virusmengen und können die Infektion weitergeben.

Wir zeigen dass Menschen in Wisconsin, USA ähnliche Virenmengen hatten, unabhängig vom Impfstatus. … Unsere Daten unterstützen die Idee, dass Geimpfte, die sich mit der Deltavariante infiziert haben, SARS-CoV-2 an andere weitergeben können. [16]

Es ist falsch und gefährlich von einer Pandemie der Ungeimpften zu sprechen.

Es gibt zunehmende Evidenz, dass Geimpfte immer noch eine relevante Rolle als Überträger spielen. … Es ist darum falsch und gefährlich von einer Pandemie der Ungeimpften zu sprechen. [17]

I.7. Nach ca. 6 Monaten kein Impfschutz mehr, egal welche Impfung

Die Effektivität des Impfstoffes BNT162b2 gegen eine Infektion nahm stufenweise ab von
92% (95% CI, 92-93, P<0·001) in den Tagen 15-30 auf 47% (95% CI, 39-55, P<0·001) in den Tagen 121-180, und vom Tag 211 an konnte keine Effektivität mehr entdeckt werden (23%; 95% CI, -2-41, P=0·07). Die Effektivität nahm etwas weniger ab für (den Moderna-Impfstoff) mRNA-1273, auf 59% (95% CI, 18-79) vom Tag 181 an. Dagegen war die Effektivität von ChAdOx1 nCoV-19 im allgemeinen geringer und nahm schneller ab, mit keiner nachweisbaren Effektivität vom Tag 121 an (-19%, 95% CI, -97-28) … [18]

I.8. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für SARS-CoV-2.

Überblick über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.
“Die Haupttherapien, um die Krankheit zu behandeln, sind antivirale, anti-inflammatorische und respiratrische Therapie. Zusätzlich waren Antikörpertherapien ein aktiver und essentieller Teil der SARS-CoV-2 Infektionsbehandlung. Noch andauernde Studien schlagen verschiedene therapeutische Optionen vor, einschließlich verschiedener Medikamente, convaleszente Plasmatherapie, monoklonale Antikörper, Immunoglobulintherapie und Zelltherapie.” [19]

Extremer Rückgang der Covid-19-Gefährlichkeit durch Ivermectin-Behandlung
“Der gezeigte biologische Mechanismus von Ivermectin ist der Gleiche wie der von antiviralen Antikörpern, die durch Impfstoffe erzeugt wurden – die Bindung an das virale SARS-CoV-2 Spike-Protein, die Blockierung des viralen Anheftens an die Wirtszellen … Diese starken Reduzierungen der COVID-19 Sterblichkeit durch IVM Behandlung erfolgte in allen Regionen Perus.” [20]

I.9. Nicht ein gesundes Kind zwischen 5 und 11 Jahren ist in Deutschland an Covid-19 gestorben.

“Das geringste Risiko wurde bei 5-11-jährigen Kindern ohne Vorerkrankungen beobachtet. In dieser Gruppe konnte keine Sterblichkeitsrate berechnet werden, da es überhaupt keine Sterblichkeit gab.” [21]

II. Impfungen schaden

II.1. Antibody Dependent Enhancement (ADE) durch Covid-19-Impfungen

“Als Schlussfolgerung, ADE kann bei Geimpften vorkommen.” [22]

II.2. Bei Jugendlichen sind alleine die Herz-Kreislaufprobleme, die durch die Covid-19-Impfungen verursacht wurden, häufiger als die Probleme durch SARS-CoV-2 selbst

“Herzprobleme wurden gezeigt …Für 12-15-jährige Jungen ohne medizinische Vorerkrankungen war die Rate der negativen Auswirkungen auf das Herz 3.7 bis 6.1 mal höher als ihr 120-Tage-Krankenhausrisiko … für 16-17-Jährige 2.1 bis 3.5 mal höher.” [23]

II.3. Je mehr geimpft, desto mehr Covid-19-Fälle

“Die Trendlinie zeigt für die Länder eine leicht positive Korrelation zwischen Impfrate und COVID-19-Fällen pro 1 Million Einwohner.” [24]

Sehr wichtig sind auch die neuesten offiziellen Zahlen aus Schottland (19.1.2022) – mehr als doppelt so hohe Inzidenz bei doppelt Geimpften im Vergleich zu Ungeimpften:
Tabelle S.38 in: 22-01-19-covid19-winter_publication_report.pdf

II.4. Mindestens fünf mal mehr Tote durch die Covid-19-Impfung als durch Covid-19 selbst

“Im besten Fall zeigt eine Kosten-Nutzen-Analyse dass die Anzahl der Todesfälle, die einer Impfung zuzuordnen sind, fünfmal so hoch ist, wie die Anzahl der Todesfälle durch COVID-19.” [25]

II.5. Das Spike-Protein selbst schädigt die Blutgefäße

“SARS-CoV-2 Infektion basiert auf der Bindung des S Proteins (Spike glycoprotein) an ACE (angiotensin-converting enzyme) 2 in den Wirtszellen. …. In dieser Studie zeigen wir, dass das S Protein alleine Gefäßschäden hervorrufen kann durch Herunterregulierung von ACE2 und darum Hemmung der Mitochondrienfunktion.” [26]

II.6. Das SARS–CoV–2 Spike Protein schädigt die DNA-Reparatur und damit das Immunsystem und fördert Krebs.

“Wir zeigen, dass das SARS–CoV–2 Spike Protein signifikant die DNA-Reparatur hemmt, die für effektive adaptive Immunität gebraucht wird. Als Mechanismus entdeckten wir, dass das Spike Protein sich im Zellkern ansammelt und die DNA Reparatur hemmt durch Verhinderung der Rekrutierung der DNA-Reparatur-Schlüsselproteine BRCA1 and 53BP1 an der Schadensstelle.” [27]

II.7. Pfizer-Studien wurden gefälscht: Impfstoff gefährlicher als von Pfizer zugegeben

“Eine Regionaldirektorin der Forschungsorganisation Ventavia Research Group hat dem BMJ mitgeteilt, dass die Firma Daten fälschte, … nichtanonymisierte Patienten, nicht adäquat ausgebildetes Impfpersonal, und war langsam im Untersuchen von Nebenwirkungen in Pfizer’s pivotal phase III.

Angestellte, die Qualitätskontrollen durchführten, wurden überwältigt durch die Menge der Probleme, die sie fanden. Nach mehrmaligem Melden der Probleme an Ventavia, schrieb die Regionaldirektorin Brook Jackson eine Beschwerde-email an die US Food and Drug Administration (FDA). Ventavia feuerte sie noch am gleichen Tag. Jackson hat dem BMJ dutzende interne Firmendokumente, Photos, Sprachnachrichten und emails gegeben.” [28]

Chefredakteure der renommierten Medizinfachzeitschrift BMJ schreiben einen kritischen offenen Brief an Mark Zuckerberg und kritisieren darin die Faktenchecker auf Facebook, welche es verunmöglichen einen sehr wichtigen investigativen Artikel zur Pfizer-Zulassungsstudie des Covid-19 Impfstoffes zu verbreiten.

“Im September begann ein früherer Angestellter von Ventavia, eine Forschungsfirma, die Pfizer bei den ursprünglichen Covid-19 Studien half, dem BMJ dutzende interne Firmendokumente, Photos, Sprachnachrichten und emails zu liefern. Diese Materialien zeigten eine Menge schlechter klinischer Forschungspraxis bei Ventavia, die Datenintegrität und Patientensicherheit beeinträchtigen könnte. … Das BMJ stellte einen investigativen Reporter ein, um eine Story für unser Journal zu schreiben. Der Artikel wurde publiziert am 2. November, nach einem legalen Review-Prozess, externem peer review und entsprechend dem hohem Standard des BMJ von editorieller Beaufsichtigung und Review. … Aber ab 10. November begannen Leser eine Reihe von Problemen zu berichten, als sie versuchten unseren Artikel zu teilen. … Leser wurden zu einem “fact check” geleitet, der durch den Facebook-Contractor Lead Stories durchgeführt wurde. Wir finden den “fact check”, durchgeführt durch Lead Stories, inakkurat, inkompetent und verantwortungslos.” [29]

II.8. Gefäßentzündungen und Herzinfarkte durch mRNA-Impfungen (Moderna und Biontech/Pfizer)

“Wir folgern, dass die mRNA-Impfungen dramatisch die Entzündungen im Endothel und die T cell Infiltration im Herzmuskel erhöhen und verantwortlich sein können für die beobachteten verstärkten Thrombosen, Cardiomyopathy und andere vasculäre Ereignisse nach der Impfung.” [30]

II.9. Corona-Virus wird schnell resistent gegen Impfungen, d.h. gerade durch die Impfungen breiten sich neue Varianten aus

“Hier zeigen wir, dass Impfdurchbrüche und antikörper-resistente Mutationen einen neuen Mechanismus viraler Evolution darstellen. Insbesondere die impfungs-resistente Mutation Y449S in der Spike (S) Protein receptor-binding Domäne … wir enthüllen das Vorkommen und dass die Häufigkeit von impfungs-resistenten Mutationen stark korreliert mit der Impfrate in Europe and America. [31]”

II.10. mRNA-Impfungen schädigen das Immunsystem und ziehen damit weitere Krankheiten nach sich.

Beide mRNA-Impfungen schädigen das Immunsystem.

“In dieser Arbeit präsentieren wir die Evidenz, dass Impfungen, im Gegensatz zu natürlichen Infektionen, eine grundlegende Störung im Typ 1 Interferon-Signalweg verursachen, was verschiedene negative Konsequenzen für die menschliche Gesundheit hat. … Wir identifizieren auch potentielle gundlegende Störungen in der Kontrolle der Proteinsynthese und Krebsüberwachung. Diese Störungen haben einen gezeigten potentiellen direkten ursächlichen Link zu neurodegenerativen Krankheiten, Myocarditis, Immun-Thrombocytopenia, Bell’s palsy, Leberkrankheit, gestörte adaptive Immunität, verstärkte Tumorbildung und DNA-Schädigung. Wir zeigen Evidenz aus der VAERS Datenbank, die unsere Hypothese unterstützt. Wir glauben, dass eine umfassende Risiko-Nutzen-Abschätzung der mRNA Impfstoffe diese ausschließt als positive Beitrag zur öffentlichen Gesundheit, selbst im Kontext der Covid-19 Pandemie.”[32]

Biontech/Pfizer Impfstoff beeinträchtigt das Immunsystem

“Die Antwort der Zellen des angeborenen Immunsystems auf TLR4 und TLR7/8 Liganden war geringer nach einer BNT162b247 Impfung, … Als Schlussfolgerung, der mRNA BNT162b2 Impfstoff induziert komplexe funktionale Umprogrammierungen des angeborenen Immunsystems

Zur Erklärung: “Toll-like Rezeptoren (TLRs) sind eine Klasse von Proteinen, die eine Schlüsselrolle im angeborenen Immunsystem spielen.” https://en.wikipedia.org/wiki/Toll-like_receptor Zum Beispiel sind sie verantwortlich, um Krebs im Schach zu halten.” [33]

II.11. Für Junge und Genesene ist das Risiko von Covid-Impfungen fast sicher größer als der Nutzen.

“Für junge Altersgruppen, in denen Covid-induzierte Krankheit und Sterblichkeit gering ist, und für die Genesenen, die langanhaltende Immunität genießen, ist das Risiko für Schäden durch die Impfung fast sicher höher als der Nutzen für das Individuum … Die menschliche Autonomie und körperliche Integrität zu achten ist im Zentrum der Menschenrechte und medizinischen Ethik und die derzeit verfügbaren Daten der Impfstoffe rechtfertigen auf keinen Fall das Überschreiben dieser wichtigen Prinzipien … Leute zu zwingen eine Covid-Impfung zu nehmen, entweder durch die Drohung juristischer Sanktionen oder, im Falle berufsspezifischer Impfzwänge, durch den Entzug der Lebensgrundlagen und Karrieren, ist nicht gerechtfertigt wegen der vorherrschenden Unsicherheit bezüglich des Nutzens der Impfungen, die ungünstigen Risiko-Nutzen-Verhältnisse für viele Gruppen und, nicht zuletzt, den Mangel an Daten über Spätfolgen.” [34]

II.12. Verstärkt Myocarditis nach mRNA-Covid-Impfungen, z.B. 12-15-jährige Jungen haben nach der zweiten Impfung ein >100-fach erhöhtes Risiko für Myokarditis (obwohl VAERS sogar noch unterschätzt – siehe II.13.)

“Die Reportraten für Fälle von Myocarditis innerhalb von 7 Tagen nach einer COVID-19 Impfung überschreiten die erwarteten Raten von Myocarditis für verschiedene Altersgruppen und Geschlechter. Die Raten von Myocarditis waren am höchsten nach der zweiten Impfung bei männlichen Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren (70.7 pro Million Dosen von BNT162b2 Impfstoff), bei männlichen Jugendlichen zwischen 16 und 17 Jahren (105.9 pro Million Dosen von BNT162b2 Impfstoff) und bei jungen Männern zwischen 18 und 24 Jahren (52.4 bzw. 56.3 pro Million Dosen von BNT162b2 bzw. mRNA-1273 Impfstoff)” [35]

II.13. 20-mal mehr Covid-Impftote als in VAERS-Datenbank, ca. 150000 in 6 Monaten in USA allein. Für die meisten Menschen (Junge, Genesene usw.) höheres Risiko durch die Impfungen als durch Coronainfektion.

“Die Resultate der Regressionsanalyse (p<0.05 FDR korrigiert) implizieren eine US-weite durchschnittliche impfstoffinduzierte Sterblichkeitsrate (VFR) von 0.04 % und höhere VFR im Alter, und 146000-187000 impfstoffinduzierte US-Todesfälle zwischen Februar und August 2021. Diese Abschätzungen vergleichend mit der CDC-gemeldeten VFR (0.002%) impliziert, dass die VAERS Todesfälle um einen Faktor von 20 unterschätzt werden, was konsistent ist mit der bekannten Unterschätzungsrate von VAERS. Ein Vergleich unserer altersstratifizierten VFRs mit den Infektionssterblichkeitsraten (IFR) vom Coronavirus impliziert, dass die Risiken der COVID Impfungen und Booster die Nutzen übersteigen, und zwar in Kindern, jungen Erwachsenen und älteren Erwachsenen mit geringem Risiko oder vorherigem Coronaviruskontakt.” [36]

III. Pharmafirmen sollten sofort die Rohdaten ihrer Studien freigeben.

“Big Pharma ist die am wenigsten vertrauenswürdige Industrie. Mindestens drei der vielen Firmen, die Covid-19 Impfstoffe herstellen, haben eine kriminelle Vergangenheit, die sie Milliarden von Dollars kostete. Eine hatte Betrug zugegeben. Die Öffentlichkeit hatte bezahlt für Covid-19 Impfstoffe durch riesige öffentliche Forschungsförderung und es ist die Öffentlichkeit, die vom Schaden-Nutzen-Verhältnis der Impfungen betroffen ist. Die Öffentlichkeit hat darum ein Recht auf diese Daten und dass diese Daten durch Experten geprüft werden. Pharmafirmen schöpfen riesige Profite ab, ohne adäquate unabhängige Überprüfung ihrer wissenschaftlichen Behauptungen. Die Aufgabe der Behörden ist es nicht, nach der Pfeife der reichen globalen Korporationen zu tanzen und diese weiter zu bereichern, sondern die Gesundheit ihrer Bevölkerungen zu schützen. Wir brauchen vollständige Datentransparenz für alle Studien, wir brauchen das im öffentlichen Inmteresse und wir brauchen das jetzt. “[37]

Referenzen:

Print Friendly, PDF & Email
(Visited 2.251 times, 36 visits today)

One thought on “Studiensammlung mit Originalzitaten zur Impfung und Sars-Cov2”

Kommentare sind geschlossen.