Die Berichterstattung der schwedischen Gesundheitsbehörde hat die Sterblichkeitsraten für Ungeimpfte und Geimpfte verzerrt

Die schwedische Gesundheitsbehörde hat die Öffentlichkeit über den Nutzen der Impfung gegen Covid-19 getäuscht, indem sie Covid-19-Todesfälle unter Geimpften als ungeimpft ausgab. Mehr als 900 Todesfälle durch Covid-19 wurden fälschlicherweise als bei Ungeimpften aufgetreten dargestellt, wodurch die Wirksamkeit des Impfprogramms, für das die schwedische Gesundheitsbehörde verantwortlich ist, stark verzerrt wurde. Wir fordern, dass die Originaldaten zu diesem Fall in vollem Umfang veröffentlicht werden. Wir fordern außerdem, dass eine unabhängige und völlig transparente Bewertung der Sterblichkeitsraten unter den vollständig Ungeimpften im Vergleich zu verschiedenen Untergruppen der Geimpften durchgeführt wird.

Im Wochenbericht der schwedischen Gesundheitsbehörde werden Personen bis zu 14 Tage nach der zweiten Dosis als ungeimpft gezählt. Dies führt zu einer Verzerrung bei der Meldung von Todesfällen mit Covid-19, je nach Impfstatus. Was diese Verschiebung bedeutet, wird von der Agentur nicht berichtet, und den Medien und der schwedischen Öffentlichkeit wird ein falsches Bild vermittelt. Aus irgendeinem Grund scheint dies die Agentur nicht zu interessieren. Als beispielsweise der Journalist Per Shapiro auf der Pressekonferenz der schwedischen Gesundheitsbehörde am 27. Januar 2022 die folgende berechtigte Frage stellte: “Warum verwischen Sie dann die tatsächliche Kontrollgruppe und wann werden Sie darüber berichten, wie es den Ungeimpften im Vergleich zu den anderen ergangen ist?” Britta Björkholm antwortete: “Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wir haben eine Menge Daten, wir haben eine Menge Zahlen, wir verfolgen das auf viele verschiedene Arten. Ich denke, wir sind transparent und berichten, was relevant ist”.

Wir haben von der schwedischen Gesundheitsbehörde Daten über die Zahl der Todesfälle durch Covid-19-Infektionen im Jahr 2021 angefordert, als die Impfung eingeführt wurde. Für vier Gruppen: 1) völlig ungeimpft, 2) teilweise geimpft: diejenigen, die Dosis 1 erhalten hatten und weniger als 21 Tage vergangen waren, 3) teilweise geimpft: entweder waren mindestens 21 Tage nach Dosis 1 vergangen, aber Dosis 2 wurde nicht verabreicht, oder Dosis 2 war verabreicht worden, aber weniger als 14 Tage waren vergangen, und 4) vollständig geimpft: Dosis 2 oder 3 war verabreicht worden und mindestens 14 Tage waren nach Dosis 2 vergangen.

Die Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle dargestellt. In ihrer wöchentlichen Berichterstattung hat die schwedische Gesundheitsbehörde die Todesfälle in der teilweise geimpften Gruppe (Gruppe 2 = 666 und Gruppe 3 = 253) auf die ungeimpfte Gruppe übertragen. Dadurch wurde die Zahl der Todesfälle in der ungeimpften Gruppe um 919 Personen bzw. 32 % verzerrt. Stattdessen hätten diese Todesfälle in der geimpften Gruppe gezählt werden müssen, die sich somit um 919 Personen oder 135 % erhöht.

monatliche Todeszahlen in Schweden im Jahr 2021 unterteilt in Ungeimpfte und 3 Gruppen Geimpfter

Das folgende Diagramm zeigt einen Vergleich der von der Agentur in ihrem letzten Wochenbericht über die Zahl der Todesfälle in der ungeimpften Gruppe vorgelegten Daten mit den Daten, die wir erhalten haben.

Offizielle Angaben Todeszahlen Ungeimpfter im Jahre 2021. Schlussfolgerung: 3814 Verstorbene, korrekte Anzahl: 2895, Überschätzung: 919 Personen oder 31,7%

Fußnote: Die Zahl im Wochenbericht für Januar 2021 weicht ab, da sie Personen einschließt, die vor dem 1. Januar 2021 eine bestätigte Covid-19-Infektion hatten. Daher haben wir die Gesamtzahl der im Januar 2021 verstorbenen Personen verwendet, bei denen eine Covid-19-Infektion ab dem 1. Januar desselben Jahres bestätigt wurde, d. h. die Daten, die wir von der schwedischen Gesundheitsbehörde erhalten haben. Dem Wochenbericht zufolge starb im Januar 2021 keine geimpfte Person (was bedeutet, dass keine vollständig geimpfte Person starb).

Eine erneute statistische Analyse nach den oben definierten Kategorien lässt eine erhöhte Sterblichkeitsrate (Todesfälle pro 100 000) aufgrund einer Covid-19-Infektion in den ersten 21 Tagen nach der ersten Dosis im Vergleich zu ungeimpften Personen vermuten. So sind im Jahr 2021 insgesamt 666 Personen in diesem 21-Tage-Zeitraum gestorben. Diese hohe Sterblichkeitsrate nach der Verabreichung der Covid-19-Impfstoffe kann mehrere Ursachen haben. Das Impfprogramm wurde inmitten eines großen Ausbruchs durchgeführt, was normalerweise nicht der Fall ist. Der saisonale Grippeimpfstoff wird beispielsweise verabreicht, bevor die Infektion ein Land erreicht. Mehrere Erklärungen für die Anfälligkeit für Infektionen nach der Covid-19-Impfung wurden vorgeschlagen, darunter ein Rückgang der Lymphozyten in den Tagen nach der Verabreichung sowohl des Impfstoffs von Pfizer als auch von AstraZeneca(5). Die daraus resultierende Immunsuppression könnte dazu führen, dass die Ressourcen des Immunsystems “überstrapaziert” werden und nicht mehr ausreichen, um eine weitere Infektion zu bewältigen.

Wir schlagen vor, dass zur korrekten Bewertung der Auswirkungen der Covid-19-Impfung alle geimpften Personen als geimpft, aber nicht unbedingt als immun angesehen werden müssen. Obwohl eine signifikante antikörpervermittelte Immunität erst 21 Tage nach Dosis 1 bzw. 14 Tage nach Dosis 2 eintritt, müssen bei der Bewertung der Wirksamkeit des Impfstoffs auch die Sterblichkeitsraten in diesen Zeitabständen berücksichtigt werden. Ist die Sterblichkeitsrate in den Zeiträumen, in denen der Impfstoff noch keine Immunität aufbauen konnte, höher als die Sterblichkeitsrate bei ungeimpften Personen, so ist die Schutzwirkung eher negativ als positiv.(3,4)

Damit jeder Einzelne eine fundierte Entscheidung über die Risiken und den Nutzen der Covid-19-Impfung treffen kann, fordern wir die schwedische Gesundheitsbehörde auf, die Rohdaten über die Sterblichkeitsraten von völlig ungeimpften Personen sowie von Personen, die ab dem Tag, an dem sie die erste Dosis erhielten, geimpft wurden, zu veröffentlichen. Die Sterblichkeit für diese Gruppen und spezifische Untergruppen der geimpften Gruppe sollte auch für diejenigen berechnet werden, die 1) die Dosis 1 erhalten haben und weniger als 21 Tage vergangen sind, 2) die Dosis 1 erhalten haben und mindestens 21 Tage vergangen sind, aber die Dosis 2 noch nicht erhalten haben, 3) die Dosis 2 erhalten haben und weniger als 14 Tage vergangen sind, 4) die Dosis 2 erhalten haben und mindestens 14 Tage vergangen sind, 5) die Dosis 3 erhalten haben und weniger als 14 Tage vergangen sind, und 6) die Dosis 3 erhalten haben und mindestens 14 Tage vergangen sind.

Unterzeichner

  • Nils Littorin, MD, Oberarzt in der Psychiatrie, Doktor der klinischen Mikrobiologie
  • Anette Stahel, MSc in Biomedizin
  • Ann-Cathrin Engwall, Immunologin und Virologin, PhD in Molekularer Zellbiologie mit immunologischem Schwerpunkt
  • Ragnar Hultborn, MD, Facharzt für Onkologie, Professor Emeritus
  • Dr. Sture Blomberg, Facharzt für Gynäkologie und Anästhesie und Intensivstation, außerordentlicher Professor
  • Dr. Lilian Weiss, Fachärztin für Allgemeinchirurgie, Außerordentliche Professorin
  • Niklas Lundström, Außerordentlicher Professor für Mathematik
  • Dr. med. Boris Klanger, Facharzt für Allgemeinmedizin, Direktor der Abteilung Operationen
  • Dinu Dusceac, MD, Facharzt für Kardiologie, PhD
  • Susanna Hartmann-Petersen, MD, Fachärztin für Dermatologie, PhD
  • Dr. med. Bo Jonsson, Facharzt für Allgemeine Psychiatrie, Dr. phil.
  • Anna Maria Wiedemann, MD, Fachärztin für Allgemeinmedizin, PhD
  • Roger Nilson, MD, Facharzt für Orthopädie und Suchtmedizin
  • Anne Liljedahl, MD, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Notfallmedizin
  • Dr. med. Ludwig Hellmundt, Facharzt für Anästhesie, Schmerzmediziner
  • Nina Yderberg, MD, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Hanna Åsberg, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Constanze Pilgram, Fachärztin für Orthopädie
  • Carina Ljungfelt, MD, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Ute Krüger, Dr. med., Fachärztin für Pathologie
  • Dr. Karin Olsson Vallander, Fachärztin für Augenheilkunde
  • Ida Höglund, MD, Fachärztin für Chirurgie
  • Dr. med. Lisa Palmlöf, Fachärztin für Rehabilitationsmedizin
  • Delia Slotte, MD, Fachärztin für Psychiatrie
  • Margareta Andersson, MD, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Magnus Burling, MD, Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Sara Mattson, MD, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Arnaldo Kaminer, Oberarzt in der Psychiatrie
  • Johan Wadenbäck, Doktor der Biologie mit Spezialisierung auf Biotechnologie und Genetik

Referenzen

  • 1 https://www.youtube.com/watch?v=p9e-ftG-Km8
  • 2 https://www.folkhalsomyndigheten.se/folkhalsorapportering-statistik/statistik-a-o/sjukdomsstatistik/covid-19-veckorapporter/
  • 3https://www.researchgate.net/publication/356756711_Latest_statistics_on_England_mortality_data_suggest_systematic_mis-categorisation_of_vaccine_status_and_uncertain_effectiveness_of_Covid-19_vaccination?channel=doi&linkId=61aa3d6750e22929cd4348cb&showFulltext=true
  • 4 https://osf.io/5gu8a/
  • 5 https://www.bmj.com/content/372/bmj.n783/rr

Quelle: https://lakaruppropet.se/public-health-agency-reporting-has-distorted-mortality-rates-for-the-unvaccinated-and-vaccinated/


Meine Arbeit unterstützen: https://blog.bastian-barucker.de/unterstuetzung/

Print Friendly, PDF & Email
(Visited 3.652 times, 3.652 visits today)

3 thoughts on “Die Berichterstattung der schwedischen Gesundheitsbehörde hat die Sterblichkeitsraten für Ungeimpfte und Geimpfte verzerrt”

Kommentare sind geschlossen.