Ethikprofessorin zur Impfpflicht an ihrer Uni

Print Friendly, PDF & Email

Dr. Julie Ponesse, Professorin für Ethik an der University of Western Ontario, erteilt eine Lektion in Sachen Mut und Integrität. Sie wurde am 7. September 2021 ihres Amtes enthoben.

Originalvideo :https://open.lbry.com/@bastianbarucker:c/julieponesse:0

„Mein Name ist Julie Ponesse und in dieser Nachricht geht es um die Impfplicht. Ich bin Professorin für Ethik am Huron Collega an der University of Western Ontario. Sie ist eine der größten Universitäten Kanadas. Heute werde ich Ihnen eine kurze Abhandlung über die allgemein akzeptierte Ethik der Nötigung von Menschen zu medizinischen Eingriffen geben. Ich werde dafür als Beispiel dienen. Mein Arbeitgeber hat mir gerade vorgeschrieben, dass ich mich gegen Covid-19 impfen lassen muss. Wenn ich weiterhin in meinem Beruf als Professorin arbeiten möchte, muss ich mich impfen lassen.

Hier ist mein Dilemma: Meine Universität stellt mich als Autorität auf dem Gebiet der Ethik an. Ich habe einen Doktortitel in Ethik und antiker Philosopihe. Und ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass es ethisch falsch ist, jemanden zu zwingen, sich impfen zu lassen. Wenn es Ihnen passiert, müssen Sie es nicht tun. Wenn Sie nicht geimpft werden wollen, lassen Sie sich nicht impfen. Ende der Diskussion. Das ist Ihre eigene Angelegenheit. Aber das ist nicht der Ansatz der University of Western Ontario, die plötzlich verlangt, dass ich sofort geimpft werde oder nicht zur Arbeit erscheine. Da das Schuljahr in wenigen Tagen beginnt, stehe ich nach 20 Jahren im Beruf kurz vor der Entlassung. Denn ich werde mich nicht damit abfinden, dass mir ein experimenteller Impfstoff injiziert wird. Ich bin in meinem Leben schon oft geimpft worden, aber ich wurde noch nie zu einer Impfung gezwungen. Es war immer meine Entscheidung. Ich arbeite nicht in einer risikoreichen Umgebung.

Ich bin kein Arzt in einer Notaufnahme. Ich bin eine Lehrerin. Ich bin eine Universitätsprofessorin. Meine Aufgabe ist es, Studenten zu lehren, kritisch zu denken und Fragen zu stellen, die ein falsches Argument entlarven könnten. Fragen wie: “Wer sagt das? Wer ist die Autorität, die diese Anweisung gibt? Sollte ich ihnen die Kontrolle über meinen Körper anvertrauen? Als Professorin muss ich mir nicht die Nachrichten ansehen, um herauszufinden, ob die Corona-Impfstoffe sicher sind. Ich lese medizinische Fachzeitschriften und befrage meine Kollegen, die Professoren für Wissenschaft und Medizin sind. Ich habe von Ärzten erfahren, dass es ernsthafte Zweifel daran gibt, wie sicher diese Impfstoffe wirklich sind. Es gibt Fragen dazu, wie gut sie wirken.

Niemand kann mir versprechen, dass ich kein Covid-19 bekomme oder Covid-19 übertragen werde, wenn ich mich impfen lasse. Aber letztlich ist das alles egal, denn ich bin Professorin für Ethik und ich bin Kanadierin. Ich habe das Recht, darüber zu entscheiden, was in meinen Körper gelangt und was nicht, unabhängig von meinen Gründen. Wenn ich wieder an meiner Universität zugelassen werde, ist es meine Aufgabe, den Studenten beizubringen, dass dies falsch ist. Ich bin eingestellt worden, um zu lehren, dass es ethisch falsch ist, ein experimentelles medizinisches Verfahren als Bedingung für eine Anstellung vorzuschreiben. Dies ist meine erste und möglicherweise letzte Unterrichtsstunde in diesem Jahr.

Ethik 1.1. Im Geiste von Sokrates, der hingerichtet wurde, weil er Fragen stellte, wird diese Lektion aus nur einer Frage bestehen. Die Antwort ist Multiple Choice. Bitte hören Sie gut zu. Wenn eine Person zwanzig Jahre lang dieselbe Arbeit zur Zufriedenheit ihres Arbeitgebers verrichtet hat, ist es dann richtig oder falsch, plötzlich zu verlangen, dass sie sich einem unnötigen medizinischen Eingriff unterzieht, um ihren Arbeitsplatz zu behalten? In diesem Fall handelt es sich um die Injektion einer Substanz, die noch nicht vollständig auf ihre Sicherheit getestet wurde. Ihre Wirksamkeit ist noch nicht erwiesen. Sie dient der Vorbeugung einer Krankheit, die für den Arbeitnehmerin kaum eine Gefahr darstellt. Die Arbeitnehmerin darf keine Fragen stellen. Sie darf sich nur der Prozedur unterziehen oder wird entlassen. An meine Studenten im ersten Jahr: Ist das richtig oder falsch? Ich kenne die Antwort schon.

Hinter der Kamera: Das war unglaublich, Julie

Danach fängt Prof. Ponesse an zu weinen.

(Visited 7.420 times, 4.012 visits today)